und außer Laufen?

Laufen kann ich. Wirklich. Da ich schon als Kind im Mannschaftssport Fussball trainiert habe, bin ich regelmäßig gelaufen und konnte so eine Grundkondition erarbeiten und auch den ein oder anderen Muskel prägen. Da Laufen auch eine schöne Ausdauersportart ist und nicht ganz verkehrt für den Körper, mache ich das natürlich auch gerne weiter.

Aber nur mit schnellen, starken Beinen ist man noch lange nicht fit. Rumpf und Oberkörper gehören für mich auch dazu. Also sollten die auch trainiert werden.

Laufgewichte werde ich jetzt (wohl) nicht tragen. Ich habe mich mal an freeletics versucht. Weit gekommen bin ich aber nicht. Ich muss also etwas finden, dass mich motiviert und nicht abschreckt. Bauchmuskelkater finde ich ziemlich fies. Trotzdem schön, wenn man erkennt, dass da was passiert 🙂

Als alter runtastic Nutzer habe ich natürlich das komplette Paket auf dem Handy. Situps, Liegestütz, Sixpack Trainer und jetzt das neue Results was echt vielversprechend aussieht und mir schon beim Leistungscheck einen netten Muskelkater verpasst hat.

Da ich diesen Test aber vor 30 Tagen gemacht habe, starte ich noch mal neu. Gerade habe ich die App zurückgesetzt und starte somit mit dem Fitnesstest. Ich berichte, wie es mir dabei ergeht.

Der Test besteht übrigens aus recht simplen Aufgaben. Man zählt einfach, wieviele Wiederholungen einer bestimmten Übung (ich denke, es waren 4) in jeweils 2 Minuten schafft. Mit Pausen sind das 15 Minuten Workout, die es in sich haben. Basierend auf diesen Werten wird dann ein Trainingsprogramm erstellt, welches in 12 Wochen einen schöneren Körper verspricht. Sagen wir also mal grob Mitte April sollte ich (noch 😉 ) besser aussehen…

Autor: Markus

Markus ist fit. So ein wenig. Noch nicht so richtig. Und Markus ist zu dick. Subjektiv wie auch objektiv. Das will Markus ändern.

Kommentar verfassen