Fussball statt Intervalltraining

Mein Trainingsplan sah eigentlich ein Intervalltraining vor. Wichtig, vor Allem, um meine Pace zu verbessern. Aber gleichzeitig stand das „Wir spielen jeden letzten Mittwoch im Monat Fussball in der Halle“ an 🙂

Was soll ich sagen? Ich habe mich bewusst gegen den Trainingsplan und fĂĽr 60 Minuten Spass auf dem (Kunst-)Rasen und ein Bierchen mit den Jungs entschieden. Denn bei aller Liebe zum Training und den anvisierten Zielen: Spass und Freude sind wichtig.

Im Übrigen habe ich bei den 60 Minuten gemerkt, dass ich die Anstrengungen wesentlich besser wegstecken konnte, als noch zuletzt. Scheinbar wirkt sich dann mein Training doch aus 🙂

Autor: Markus

Markus ist fit. So ein wenig. Noch nicht so richtig. Und Markus ist zu dick. Subjektiv wie auch objektiv. Das will Markus ändern.

Kommentar verfassen