Das erste Runtastic Results Training

Am 2.2. war es dann soweit. Ich habe mein erstes Runtastic Results Training absolviert. Mein Plan sah vor, ein paar Jumping Jacks, Push Ups, Squats und Beinheben zu machen. Ich kann sagen, man kommt ordentlich ins Schwitzen 🙂

Erwartungsgemäß waren die Squats fĂĽr mich am angenehmsten. Die Beine sind halt eben doch fitter, als der Oberkörper. Push ups sind wirklich nicht so meines…

Der Tag war lang. Arbeiten, einkaufen, kochen… Dann, nach 20:00 konnte ich dann die Matte auf den Boden legen und mich 15 Minuten lang meinem Workout widmen. Die Aufgaben werden zackig in der App präsentiert. Keine groĂźe Pausen und die tickende Uhr animiert, schnell weiter zu machen.

Genau meines. Zu Anfang der jeweiligen Ăśbung habe ich ein Mal ordentlich durchgeschnauft, das war es dann auch schon mit Pausen. Damit habe ich das komplette Training in 11:28 absolviert. Das ist ein Zeitaufwand, der auf jeden Fall zu vertreten ist.

Heute, einen Tag später, habe ich leichten Muskelkater in der Brust und Bauch. Ja. Meine Schwachstellen sind damit gefunden. Morgen sollte dann die nächste Runde anstehen.

Hier ein paar Bilder aus der App.

Autor: Markus

Markus ist fit. So ein wenig. Noch nicht so richtig. Und Markus ist zu dick. Subjektiv wie auch objektiv. Das will Markus ändern.

Kommentar verfassen