Strongman und dann?

Ok, dieser Blog wird dahin dümpeln. So ist das nun mal. Aber ich denke, ich werde hier hin und wieder doch noch mal was schreiben. Mittlerweile bin ich StrongMan. (siehe hier das Ergebnis) Und trotzdem, oder gerade deshalb, bin ich weiter recht sportlich unterwegs. Ich habe zwar einige Kilos wieder zugenommen, aber ich bin fitter als je. Nach 2 Wochen Laufpause wg. Erkältung, bin ich gestern mal eben mit einer Pace unter 5:00 die 17km um den Stausee gelaufen. Das war ein Lauf, wie ich ihn schon lange nicht mehr hinbekommen habe. In ganz 2013 habe ich diese Pace noch nicht geschafft und 2012, wo ich gefüllt wesentlich stärker im Training war, habe ich es auch nur ganz selten auf diese Distanz mit einer Pace unter 05:00 geschafft.

Was habe ich noch für (Lauf-)Ziele in 2013? Nun, der Color Run in Dortmund steht an. Das wird sicher ein riesen Spass. Darauf freue ich mich sehr. Sollte eine extrem spassige Geschichte werden. Der Sport ist dort zwar nur Nebensache, aber es drückt genau das aus, was ich am Sport empfinde: Spass.

Dann gibt es noch den traditionellen Halbmarathon in Bochum. Da werde ich jetzt zum 3. Mal in Folge starten. Bisher konnte ich den Lauf in 2:04 (2011) bzw. 1:44 (2012) abschließen. Mein Traum wäre es, noch mal ca 10 Minuten rauszuholen, aber dafür muss ich wohl bis dahin noch mal 5kg abnehmen. Ziel steht, aber ich bin auch mit einer 1:39 zufrieden. Denn nach dem Halbmarathon laufe ich “noch mal eben” eine 10km Runde mit einem Freund mit. Seine Pace ist deutlich höher, so dass ich das eigtl. grundsätzlich schaffen sollte.

Ansonsten bin ich mittlerweile auch in einem Fitnessstudio angemeldet und trainiere dort regelmäßig den Oberkörper. Das bringt echt einiges. Ich bin deutlich kräftiger geworden und vertrage jetzt auch mehr “Stress” für den Rücken und Nacken. Gut investiertes Geld.

Also für mich geht es auch als StrongMan munter weiter. Nicht übertrieben, wie ich finde, aber auch nicht gänzlich locker. Ich fühle mich extrem gut durch den Sport und das genieße ich einfach.

Autor: Markus

Markus ist fit. So ein wenig. Noch nicht so richtig. Und Markus ist zu dick. Subjektiv wie auch objektiv. Das will Markus ändern.

Kommentar verfassen