26 km langer Lauf am Sonntag

Heute stand ein langer Lauf an. Für uns Langstreckenläufer ist so ein Lauf sehr wichtig. Im Prinzip lernt der Körper damit umzugehen. Auch wir lernen, wie der Körper reagiert. Ab einer bestimmten Länge passieren einfach Dinge.

Für mich war das der erste längere Lauf mal wieder. Gestern Abend auf Google Maps geplant und dann heute auch genau so durchgeführt (Maps hatte ca 1km weniger geplant, als es dann wurden).

Ich bin ein wenig durch den Wald gelaufen, um dann an der Ruhr entlang zum Kemnader Stausee zu laufen. Der Waldweg ging gut bergab. Da kommen wir auf dem Rückweg noch mal drauf zurück.

Lockeres Tempo und ich konnte ohne Probleme die 9km zum Stausee laufen. Auch dort kam ich ganz gut auf die Strecke. Gebremst wurde ich nur von folgendem Flohmarkt auf meiner Strecke:

Flohmarkt im Weg
Flohmarkt im Weg

Nun gut. Daran bin ich auch noch vorbei gekommen und konnte die ca 8km um den Stausee mit ordentlichem Tempo hinter mir lassen. Aber dann kamen ja noch mal 9km für den Heimweg.

Bei km 18 sprach mein Körper irgendwie zu mir, ich habe ihn aber nicht verstanden und bin weiter gelaufen 😉

Dann kam dieser doofe Waldweg wieder nach Hause. Bergauf. Verdammt. Nach 21km kommen Berge? Das ist einfach nicht fair… 😉

Ich bin aber recht tapfer durchgelaufen und habe die Strecke hinter mich gebracht. 26km bei nicht ganz so prickelndem Wetter. Jetzt habe ich gehörigen Muskelkater aber auch das wohlige Gefühl, ein paar Meter geschafft zu haben. Die Woche über werde ich dann wieder kürzer laufen um dann nächstes Wochenende noch mal was zu versuchen…

 

Autor: Markus

Markus ist fit. So ein wenig. Noch nicht so richtig. Und Markus ist zu dick. Subjektiv wie auch objektiv. Das will Markus ändern.

Kommentar verfassen