Interview mit Sammy Zimmermanns

Heute gibt es mal eine ganz spezielle Runde um den Blog. Diese drehe ich mit Sammy. Sammy ist unter anderem Sport-Blogger, läuft recht viel und macht auch noch andere aktive Sachen. Wir kennen uns ein paar Jahre, wenngleich wir uns nur selten beruflich treffen. Sammy stelle ich Euch mit diesem Interview mal etwas genauer vor.

Hallo Sammy, stell Dich doch erst mal ganz kurz vor. Wer bist Du und wo kommst Du her?

Ich bin 38 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder im Alter von 7 und 2 Jahren. In Duisburg wurde ich geboren und in Moers sozialisiert.
Wohnen tue ich allerdings jetzt seit gut 5 Jahren in Dresden und blogge regelmäßig auf http://shape-blog.de über mein Training und meiner Ernährung.

Du treibst ja ordentlich Sport. Was ist da Deine größte Motivation?

Ich möchte einfach fit und jung bleiben. Meine beiden Kinder sollen ja auch noch was länger etwas von ihrem Vater haben. Außerdem teste ich
gerne meine körperlichen Grenzen aus.

Hast Du schon einen größeren Wettbewerb hinter Dir?

Mein letzter größerer Wettbewerb war der Oberelbe Marathon und der Sportscheck Stadtlauf in Dresden.

Steht ein anderer Wettkampf noch auf Deiner Agenda?

Ich denke, dass ich zum Dresdner Nachtlauf wieder antreten werde. Ansonsten fordere ich mich gerne auch selber auf meiner Runtastic App heraus.

Du willst ja auch Dein Körpergewicht beeinflussen 😉 Wie gehst Du da vor?

Puh, das Thema ist recht komplex. Ich bin ja nicht so der Verfechter einer bestimmten Ernährungsweise.
Ich setze dabei auf eine altbewährte Methode, dem Kalorienzählen. Ja, ich wiege mein Essen ab und orientiere die Menge an meinem
Kalorienverbrauch. Ziel ist es hierbei am Ende des Tages ein sattes Kalorienminus zu haben. Dafür brauche ich nur 2 Tools eine
Küchenwaage und die Ernährungstagebuch Deluxe App, die ein Kumpel von mir programmiert hat. Das Thema Ernährungsumstellung kommt dann ganz von allein, wenn man dann bewusst so ißt. 😉

Ich habe gesehen, dass Du auch Krafttraining durchführst. Wofür machst Du das und kannst Du da was empfehlen?

Wenn ich jetzt nur immerzu Laufen gehe wird mein Körper immer schlanker und drahtiger. Da möchte ich nicht. Ich möchte einen funktionalen Körper haben, der nicht nur lang kann, sondern auch viel. Außerdem ist es gut wenn ich genügend Muskelmasse habe, so verbrennt mein Körper auch im Ruhezustand mehr Kalorien. Ich habe mal eine Zeit lang stupide im Fitnessstudio an Geräten trainiert. Das war mir auf Dauer zu öde bzw. zu umständlich. Nicht jede gerät ist in einem gut besuchten Fitnessstudio auch sofort verfügbar. Deswegen trainiere ich jetzt wieder zuhause. Dafür nutze ich meine Yogamatte und diverse Fitness-Apps. Ich bin aktuell von der Runtastic Results App schwer begeistert. Diese App ersetzt fast einen Personaltrainer. Manchmal trainiere ich auch mit meiner Xbox 360 Kinect mit dem Game Yourshape fitnes Evolve.

Dein Blog ist ja nun auch etwas weiter gefasst. Ich sehe z. B. Ernährungstipps, Produktbewertungen aber auch Yoga. Testest Du alles selbst?

Ja, ich teste alle Produkte selber, wenn ich sie zu geschickt bekomme, auch die Yoga-Produkte. Da habe ich letztens eine CD zur Rezension für Beckenboden-Yoga bekommen. Das war schon ein wenig „strange“ und meine Frau musste ein wenig schmunzeln, als sie mich auf den Boden auf meiner Matte liegen gesehen hat. Aber ich versuche so authentisch wie möglich zu sein bei meinen Produkttests.
Mein Wissen habe ich mir überwiegend selbst angeeignet.Ich habe sehr viele Bücher über Ernährung gelesen. Zudem ist mein bester Freund lizenzierter Personaltrainer und Sportlehrer, von ihm hole ich mir dann die speziellen Trainingstipps.

So. Jetzt hast Du noch mal Platz für ein paar warme Worte an meine/unsere Leser. Evtl. etwas motivierendes?

Es ist nicht entscheidend, wie, wo oder was Du gerade für einen Sport machst, sondern das Du etwas machst.

Vielen Dank Sammy für das schnelle Interview! Ich wünsche Dir noch viele gesunde und fitte Jahre mit Deinen Kindern und hoffe, dass wir den ein oder anderen Lauf dann doch noch mal gemeinsam bestreiten können.

Autor: Markus

Markus ist fit. So ein wenig. Noch nicht so richtig. Und Markus ist zu dick. Subjektiv wie auch objektiv. Das will Markus ändern.

Kommentar verfassen